KINDERLAND-SACHSEN e.V.

Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe

Pädagogik

Mit seiner Schrift vom methodischen Treppensteigen „Adler steigen keine Trep­pen“ (siehe Anhang) hat Célestin Freinet auch für unsere Einrichtung die Leitgedanken der pädagogischen Arbeit beschrieben.
Abgeleitet von dem Menschenbild und den pädagogischen Leitgedanken Célestin Freinets steht im Zentrum unserer Arbeit das Kind, dessen Geist, Phantasie, Kre­ativität und Leistungsbereitschaft erhalten, gefordert, gefördert und mobilisiert werden soll.

 

Lernen, Spielen und Arbeiten sind primär individuelle Vorgänge, da die Kinder neben Rhythmus, Tempo und Interesse ganz persönliche Erfahrungen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Realerlebnisse in das Lernge­schehen einbringen. Die Freie Célestin-Freinet-Schule stellt deshalb die Forderung der Individualisierung des Entwicklungsprozesses in den Vordergrund, um durch Eigeninitiative und aktive Selbstständigkeit zu Eigenverantwortung und Selbstvertrauen des Lernenden beizutragen.

Célestin Freinets pädagogischen Leitgedanken folgend, eine Schule als Lebensraum zu organisieren, dominieren an unserer Einrichtung methodisch verschiedene Möglichkeiten der offenen Arbeit.
WochenplanStille Freiarbeit
Zusätzlich wird an der Freien Célestin-Freinet-Schule das Unterrichtsfach Block­flöte in den Klassenstufen 1 und 2 obligatorisch angeboten. Ab der 3. Klassenstufe kann diese Ausbildung fakultativ fortgesetzt werden. In enger Kooperation mit der Musikschule des Landkreises Meißen besteht die Möglichkeit, zusätzlich bereits ab der ersten Klasse Einzel- oder Gruppenunterricht im Fach Flöte oder Saxophon in der Einrichtung vertraglich zu vereinbaren.
Floetenunterricht
Des Weiteren können die Fächer Französisch als Begegnungssprache (ab Klasse 1) und Religion (ab Klasse 1) fakultativ belegt werden. Englisch als obligatorisches Unterrichtsfach wird lt. sächsischem Lehrplan mit 4 Unterrichtsstunden in der Grundschulzeit unterrichtet (Klassen 2-4). In der Klassenstufe 1 wird das Fach Englisch zusätzlich als Begegnungssprache in den Stundenplan fest integriert, um die natürliche Sprachfreude der Kinder zu fördern.

Die verbindliche Pflichtanwesenheit in der Kernzeit von 8:00 bis 15:00 Uhr (frei­tags bis 13:30Uhr) innerhalb der täglichen Öffnungszeiten von 7:30 bis 16:30 Uhr ermöglicht uns eine Ganztagesstruktur, welche unser schulspezifisches Profil des ganzheitlichen Lernens und Arbeitens fördert. Der Schwerpunkt der Lehrplanfä­cher liegt im Vormittagsbereich. Am Nachmittag werden pädagogische Bildungsinhalte aufgegriffen und weitergeführt. Verstärkt wird diese Arbeit durch die Abschaffung von zentralen Pausen im Vormittags- und Nachmittagsbereich.

Diese werden, orientiert am Alter der Kinder, in den Tagesverlauf eingebaut. Be­sonders am Nachmittag werden längere individuelle Spiel- und Arbeitsphasen zur Erholung angeboten. Die offene Gestaltung des Hauses und unseres Konzeptes ermöglichen dabei soziale Kontakte und persönliche Gespräche, auch mit Kindern anderer Altersgruppen. Eigenverantwortlich, im Rahmen festgelegter Regeln und Grenzen, können die Kinder Partner, Betätigungsfelder und Räume frei wählen. Der Pädagoge steht ihnen dabei als Spiel-, Gesprächs- und Arbeitspartner unterstützend zur Seite.

Im Kontext der Ganztagsschule steht auch der pädagogische Ansatz der gemein­samen Einnahme der Mahlzeiten wie Frühstück, Vesper sowie einer warmen Mittagsmahlzeit. Das dies in einer angenehmen Atmosphäre geschieht, ist uns sehr wichtig. Unser Essenlieferant ergänzt unsere päda­gogische Arbeit durch eine gesunde, ökologische und frische Kost.

Kontakt

Adresse:
Friedewald
Kötzschenbrodaer Str. 39
01468 Moritzburg

Ansprechpartner:
Sylvia Kreller (amtierende Schulleiterin)
Tel.: (0351) 8 38 75 38
Fax: (0351) 8 33 62 98
cfs.friedewald@
kinderland-sachsen.de

Kapazität:
85 Plätze