KINDERLAND - Sachsen e.V.

Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe

Spurensuche 2019

Auch 2019 waren wir auf sagenhafter Spurensuche in Brand-Erbisdorf unterwegs.

Alle unsere Aktivitäten haben wir ausführlich im pdfBericht zusammengefasst.

 

Grünes Gartenzimmer 2019

Am 24.07.2019 führten der Territorialverband der Kleingärtner, gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendfreizeitzentrum, einen Workshop in der Kleingartenanlage "Zum Kreuztannenwald" in Clausnitz durch.
Bei hochsommerlichen Temperaturen machten wir uns mit den Kindern des Projektes "Grünes Gartenzimmer", der Projektverantwortlichen Frau West, der Leiterin des Zentrums Frau Lorenz, Herrn Brendler von der Stadtverwaltung Brand-Erbisdorf, dem Fachberater und Vorsitzenden unseres Verbandes Herrn Wicke und Frau Sachse als Geschäftsführerin des Territorialverbandes der Kleingärtner auf den Weg nach Clausnitz.
Vor Ort wurden wir schon sehnlichst von dem Ehepaar Wunderlich und Frau Schmidt erwartet. Herr Wunderlich führte die Kinder in der schön gestalteten Anlage herum. Die Kinder stellten dazu viele Fragen, die alle beantwortet wurden. Frau Wunderlich erklärte den Kindern ihren Kräutergarten. Dort konnten sie die Blätter anfassen und am Geruch die einzelnen Kräuter erraten. Zur Mittagszeit gab es Würstchen und selbstgemachte Holunderlimonade.
Als kleines Highlight gab es noch einen Besuch am Forellenteich, wo Forellen und kleine Wasserlebewesen beobachtet werden konnten.
Wir möchten uns ganz herzlich bei Karin und Lothar Wunderlich sowie bei Frau Bärbel Schmidt für den wundervollen Tag bedanken. Für ihre Jahrzehnte lange Arbeit im Verein und als Gründer des „Erlebnisgarten“ wurde die Familie Wunderlich bei dieser Gelegenheit mit der Ehrenadel in Silber vom Vorsitzenden Karsten Wicke ausgezeichnet.
Die Teilnehmer des Ausflugs vom „Grünen Gartenzimmer“
 

Weiterlesen ...

Sommerferien 2019 im JUFZ sind Geschichte

Ob die Arbeiten im „Grünen Gartenzimmer“, die „Sagenhafte Spurensuche“ in Brand-Erbisdorf, das Juniorfußballturnier, die Wasserspiele am Erzengler, unsere Sommer-olympiade, Speckstein schleifen, Papier schöpfen, Nähmaschinenkurs, Seidenmalerei, Filmvorführungen mit dem Sächsischen Filmdienst, Tagesausflüge in den Erlebnisgarten nach Clausnitz mit Frau Sachse und Herrn Wicke vom Territorialverband der Kleingärtner und in den Dresdner Zoo, viele Angebote sorgten für reichlich Abwechslung bei den Besuchern im „JUFZ“.
Besonders haben sich 20 Mädchen und Jungen aus Brand-Erbisdorf gefreut, dass das schon traditionelle Zeltlager am Erzengler auch in diesem Jahr stattfinden konnte. Herr Dr. Antonov
hatte sich dafür eingesetzt, dass wir unseren Workshop am Erzengler durchführen konnten. Denise König als Verantwortliche vor Ort sorgte mit ihrem Team dafür, dass wir eine schöne Zeit am Erzengler verbringen konnten. Ein herzliches Dankeschön von uns allen!
Wir führten Arbeiten am Abenteuerpfad durch, aber auch Sport und Spiel kamen nicht zu kurz. Den Ausflug ins KINOPOLIS zum „König der Löwen“ konnten wir machen, weil zum Stadt- und Haldenfest ein Teil der Spenden für die Feriengestaltung gesammelt wurden. Es war ein schönes Erlebnis, auch, weil jeder sogar noch eine Tüte Popcorn bekam. Das wurde nur noch von unserer grusligen Nachtwanderung getoppt.
Die Zeit ging viel zu schnell vorbei!
Nur, weil uns viele fleißige Helfer unterstützt haben, konnten wir diesen Feriensommer wieder so erlebnisreich gestalten.
Danke für die Organisation der FFZ an Frank Brendler, an den Bauhof für viele kleine Hilfeleistungen, Siglinde Krebs für die Unterstützung bei der Betreuung, der Küche „Sonnenglanz“ für das feine Mittagessen und Thomas Maruschke für Sagenhaftes um Brand-Erbisdorf. Das Jugendparlament unterstützte beim Zeltaufbau und sorgte mit dafür, dass es abends mit der Versorgung klappte. Julia Wahsner, Christian Heinrich, Michael Neuber, Markus Radke und Eric Widera waren immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wurden.
Wir wünschen uns, dass wir auch im nächsten Jahr wieder eine schöne Zeit am Erzengler verbringen können.
Die Kinder und Jugendlichen vom JUFZ

Oldtimertreffen 2019

6. Kinderflohmarkt in Brand-Erbisdorf
Zum Oldtimertreffen am 15. und 16. Juni 2019 fand nun schon zum 6. Mal unser Kinderflohmarkt statt. An beiden Tagen konnten in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr Kinder und Jugendliche auf dem Parkplatz vor dem Stadthaus Kinderbekleidung, Kinderspielzeug, Kinderbücher, Kinderfahrräder, Karren u. ä. verkaufen. Auch Schulklassen nutzten die Gelegenheit, um ihre Klassenkasse aufzubessern.
Viele Besucher kamen vorbei und kauften verschiedene Dinge. Alle Beteiligten waren zufrieden und wollen im nächsten Jahr wiederkommen.
 

Fasching 2019

Im „JUFZ“ waren die Narren los!
Das schlechte Wetter zwang uns in diesem Jahr kurzfristig, den traditionellen Faschingsumzug zum Markt abzusagen. Den rund 300 jungen Närrinnen und Narren aus Brand-Erbisdorf machte das aber nicht viel aus. Für sie war buntes Treiben im Saal und im unteren Bereich des Kinder- und Jugendfreizeitzentrums angesagt, wobei Pfannkuchen und Kinderbowle natürlich nicht fehlen durften. Ein besonderes „Hellau“ gab es, als die Leiterin des Dezernats1 der Stadtverwaltung Frau Lehmann als Vertreterin unseres Oberbürgermeisters Herrn Dr. Antonow für viele süße Überraschungen sorgte. Diese mussten sich aber erst beim Luftballonaufblasen, Zeitungstanz oder anderen lustigen Spielen verdient werden. Der Ansturm beim Basteln von Faschingsmasken konnte von unseren fleißigen Helfern unter großem Einsatz bewältigt werden. Viele Tanzeinlagen und Polonaisen sorgten für eine tolle Stimmung. Unsere lauten getrampelten, geklatschten und gepfiffenen Raketen brachten das Haus zum Wanken.
Bei der Organisation dieser Veranstaltung unterstützte uns besonders der Jugend-beauftragte der Stadt Frank Brendler. Aber auch ohne die vielen fleißigen Helfer Michael Neuber (Musik), Julia Wahsner und Bea Neumann (Versorgung), beim Basteln Carosita Bieber und Romy Richter sowie Lisa Nitzsche und Tobias Wenzel als Ehrenamtliche Mitstreiter wäre dieser närrische Nachmittag nicht so gelungen.
Deshalb auch von uns im Namen der Kinder ein herzliches Dankeschön!
Das Team vom Kinder- und Jugendfreizeitzentrum „JUFZ“

Weltkindertag 2018

Brand-Erbisdorf feiert den Weltkindertag
Am 20.09.2018 war es wieder so weit. Über 200 Kinder fanden sich auf dem Gelände der Grundschule ein, um einen schönen Nachmittag zu verbringen. Das „JUFZ“ vom KINDERLAND-Sachsen e. V. veranstaltete mit vielen Helfern ein tolles Fest. Zur Freude aller hatte die Firma W & W eine große Hüpfburg zur Verfügung gestellt. Das Glücksrad der Sparkasse stand bei den Besuchern hoch im Kurs und wollte den ganzen Nachmittag nicht still stehen. Herr Voigt von der Wohnungsgesellschaft spendierte wieder für jedes Kind die beliebten Helium-Ballons. An verschiedenen Stationen konnte man sein Geschick testen. Ob Torwand schießen, Zielwerfen mit Ringen, Büchsen werfen oder Reifen rollen, für jeden war etwas dabei. Das JUFZ spendierte Zuckerwatte und von der Stadtverwaltung gab es Kekse, Getränke und Süßigkeiten. Wir möchten uns auch bei den Ehrenamtlichen Frau C. Bieber, Frau A. Pilz, Frau R. Richter, Frau M. Widera sowie dem Jugendparlament, dem Bauhof und Herrn F. Brendler als Jugendbeauftragter der Stadt recht herzlich bedanken.
Das Team vom „JUFZ“ i. A. Praktikantin K. Pfeiffer
 

Kindertag 2018

1. Juni- Internationaler Kindertag
Ca. 200 Kinder mit Eltern, Großeltern und Betreuern hatten sich auf dem großen Spielplatz im Külzgebiet zum Feiern eingefunden. Für die Kinder gab es, spendiert von der Stadtverwaltung, kostenlos Bratwurst, Zuckerwatte und Getränke. An verschiedenen Stationen konnten alle kleinen und großen Besucher ihre Geschicklichkeit testen. Dafür wurden sie mit Süßigkeiten belohnt. Auch beim Glücksrad der Sparkasse konnte jeder versuchen, einen der begehrten Preise zu erlangen. Die Bastelstraße war stets umlagert, denn Speckstein schleifen und Traumfänger gestalten, stand genauso hoch im Kurs, wie der Modellbau.
Die Wohnungsgesellschaft hatte ihre Mieter zu Bratwurst, Kaffee und Kuchen eingeladen und sorgte dafür, dass viele Kinder einen bunten Luftballon bekamen.
Leider hielt das trockene Wetter nicht sehr lange an und wir mussten nach Gewitter und Regenguss unser Kinderfest vorzeitig beenden. Das haben wir alle sehr bedauert, denn bei dem schlechten Wetter konnten nicht alle Kinder unsere Angebote nutzen.
Für die tolle Unterstützung möchte ich mich trotz allem recht herzlich beim Bauhof der Stadt, dem Jugendbeauftragten Frank Brendler, den Mitarbeitern der Wohnungsgesellschaft, der Allianzvertretung Jens Bieber, dem Team der KITA AWO Brand-Erbisdorf, den ehrenamtlichen Helfern des JUFZ und den Mitgliedern des Jugendparlaments bedanken.

Heike Lorenz
KINDERLAND-Sachsen e. V.
Teamleiter „JUFZ“
 

Bootsregatta zum Jubiläum

450 Jahre Erzengler in Brand-Erbisdorf!
waldbad erzengler
Wann:    Samstag, 30.06.2018

    Treff:       9:30 Uhr am Erzengler Bad
Zeit:          10:00 Uhr – 16:00 Uhr
                  


       
Die Mindestteilnehmerzahl pro Team beträgt         4 Personen.

Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein!

Boote sind vor Ort zur Nutzung vorhanden, es können auch

selber Boote mitgebracht werden.

Originelle Kleidung der Teilnehmer ist erwünscht!

!Die Versorgung der Teams ist gewährleistet!

Das Abendprogramm sowie die Siegerehrung finden ab 19:00 Uhr im „JUFZ“ statt.
Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt „Second Project“.


Anmeldung unter: 037322/5 11 22, oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt im JUFZ (Haasenweg 1A)
 

Winterferien 2018

Neben Zweifelderballturnier, Winterolympiade, einer Filmvorführung, verschiedenen Kreativangeboten und dem gemeinsamen Kochen war ein Highlight unsere Faschingsveranstaltung mit ca. 200 Kindern. Wie jedes Jahr starteten wir einen Umzug durch Brand-Erbisdorf trafen uns mit dem Oberbürgermeister Herrn Dr. Antonow auf dem Markt zum bunten Treiben und verlebten dann bei lustigen Spielen, Tanzeinlagen, Pfannkuchen und Kinderbowle eine närrische Zeit im Jufz.

DSC02187DSC02140

 

Weihnachtsnachmittag für sozial benachteiligte Familien

Auch in diesem Jahr lud das Kinder- und Jugendfreizeitzentrum „JUFZ“ am Freitag, 15.12.2017 zu einem Weihnachtsnachmittag ein. Dieser Nachmittag sollte besonders sozial benachteiligten Familien die Möglichkeit geben, gemeinsam bei gemütlicher Weihnachtsatmosphäre die Alltagssorgen ein wenig zu vergessen.  Schon Tage vorher hatten wir gemeinsam Plätzchen gebacken. Frau Heidi Glöckner vom Stadtverein BED e. V. hatte uns dafür die Spenden aus dem Erlös des von ihr durchgeführten Handarbeitsmarktes zur Hobby- und Vereinsausstellung überbracht. Auch das Jugendparlament beteiligte sich mit einem Teil des Erlöses aus der Tombola vom Stollenmarkt und half an diesem Nachmittag tüchtig mit. So gab es für keinen Besucher zusätzliche Kosten.
Bei Weihnachtsmusik, Plätzchen, lustigen Spielen und vielen neuen Bastelideen haben wir für alle schöne Stunden gestaltet. Mit einem Märchenfilm klang unser Nachmittag aus.

 

48-Stunden-Aktion im JUFZ

Dieses Jahr hatten einige unserer Jugendlichen die Gelegenheit bei der 48-Stunden-Aktion teizunehmen. Der Zustand einiger Sitzgelegenheiten auf dem Gelände des Jufz störte sie und es sollte aufgemotzt werden. Der Arbeitseinsatz sollte am 16.09. stattfinden. Leider machte Petrus uns an diesem Tag einen Strich durch die Rechnung.
Somit blieb den Jugendlichen nur die Möglichkeit drinnen zu arbeiten. Sitzgelegenheiten gibt es dort auch und so entschlossen sie sich kurzerhand einige Stühle aufzumotzen. Dafür war in unserer Werkstatt genug Platz. Zuerst wurden die Stühle gesäubert, danach gründlich abgeschliffen und zuletzt noch farbenfroh bemalt.
Alle hatten sehr viel Spaß und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

  • DSC01963
 

Weltkindertag 2017

Zum Weltkindertag am 20.September gab es auch bei uns im JUFZ wieder ein buntes Programm. Neben Glücksrad, Hüpfburg und Zuckerwatte war auch Geschick beim Bergmannsdiplom gefragt. Man konnte selbst Knüppelteig zubereiten oder durch die freundliche Unterstützung von Herrn Grundmann, sich im Zinngießen ausprobieren.

 

  • DSC01975

 

Freie Presse: Zum Luftballon ein Bergmannsdiplom

 

Unser Grünes Gartenzimmer

„Hoch vom Sofa!“- Wir sind wieder mit dabei!!!

Als Kinder- und Jugendfreizeitzentrum sind wir schon immer sehr daran interessiert, unsere Kinder und Jugendlichen an eine sinnvolle und aktive Freizeitgestaltung heranzuführen, sie dafür zu gewinnen und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen sich selbst aktiv damit auseinander zu setzen.

Viele verschiedene Projekte, die wir schon umgesetzt haben, bilden dafür ein wichtiges Fundament.

Die jungen Menschen können auch durch das „Hoch vom Sofa!“ -Projekt in ihrem sozialen und lokalen Nahraum aktiv werden. Sie werden dazu aufgefordert, sich nach bestehenden und wünschenswerten Möglichkeiten des Erlebens, Lernens und Mitmachens in ihrer Kommune umzuschauen oder solche erst selbst zu schaffen. Unsere Jugendlichen haben mit vielen Aktionen bewiesen, dass sie mitmachen wollen und auch können. Ich denke dabei nur an die Ruheinsel im Külzgebiet, den neuen alten Gedenkplatz für den König Albert- Gedenkstein, die neugestaltete Außenfassade am JUFZ oder den Abenteuerpfad am Erzengler. Das alles waren Aktivitäten aus dem letzten Jahr, die von den Kindern und Jugendlichen umgesetzt wurden. Auch hier haben sie positive Spuren hinterlassen.

In diesem Jahr wollten wir was anderes machen. Vom Territorialverband der Kleingärtner e. V. wurde uns in der Gartenanlage „Der brüllende Löwe“ ein Garten zur Verfügung gestellt. Dort ist viel zu tun, um aus dem verwilderten Gelände wieder einen gepflegte n Garten zu machen. Auch die Laube soll saniert werden. Wenn wir dann später auch etwas ernten, können wir das Obst und Gemüse selbst weiter verwerten und verkosten.

Der Projektantrag an die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung war schnell geschrieben und einige organisatorische Dinge dazu wurden auch im Vorfeld geklärt. Die Genehmigung des Ganzen war dann aber eine andere Sache. Aus unserer Mitte fanden sich Maike Röstel und Sarah Engel, die in den Osterferien für 3 Tage als jugendliche Jurymitglieder in Dresden unseren Heimatort Brand-Erbisdorf bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung vertraten. Aus über 90 Vorschlägen aus ganz Sachsen wählten sie dann gemeinsam mit einer Jury von Fachleuten die besten 23 zu fördernden Projekte aus. Unser Projektvorschlag kam bei allen Jurymitgliedern gut an. So erhielten wir auch den Zuspruch für unser Gartenprojekt. Gemeinsam mit dem Jugendparlament wollen sich nun auch die Jüngeren im Gärtnern üben. Unterstützung werden dabei auch der Fachberater Herr Kühnel und die Gartensparte vom „Brüllenden Löwen“ geben.  Natürlich hoffen wir auch auf Unterstützung vieler interessierter Mitstreiter. Gern könnt Ihr euch im JUFZ bei uns melden.

  • DSC01444

Nach viele Arbeitseinsätzen können wir nun die ersten Früchte ernten. Auch unsere Laube nimmt langsam Gestalt an.

 

Sommerferien 2017

Papierschöpfen

Aus alten Zeitungen schöpfen wir unser eigenes Papier

DSC01864

Leider musste unsere Sommerolympiade in der Turnhalle stattfinden. Trotzdem waren alle geschafft.

 

  • DSC01846

Ein paar Eindrücke aus unserer schönen Ferienwoche am Erzengler.

Link zum Artikel in der Freien Presse.

 

DSC01871
Pizzabacken stand im Kochstudio hoch im Kurs!

DSC01874

Herr Grundmann weihte uns in die Kunst des Zinngießens ein.

DSC01887

Beim Juniorfußballturnier aus Anlass des 50. Stadt- und Haldenfestes waren über 60 Kinder dabei.

DSC01899

Bei den Großen ging es um den Pokal des Oberbürgermeisters.

DSC01913

Unser Besuch im Dresdener Zoo war trotz wechselndem Wetter ein echt tolles Erlebnis.

DSC01949

Auch wir beteiligten uns beim Kampf um das Deutsche Sportabzeichen.

Spurensuche 2017 - "Von Schacht zu Schacht"

„Von Schacht zu Schacht“- auf Spurensuche in Brand-Erbisdorf

Nachdem wir im vergangenen Jahr für die Umsetzung unseres Spurensucheprojektes sachsenweit bei den Jugendgeschichtstagen in Dresden den 1. Preis erhielten, bewarben wir uns auch in diesem Jahr. Mitte März erhielten wir von der Sächsischen Jugendstiftung den Zuschlag. In Anlehnung an unser letztes Projekt, "Der wandernde Stein", wollen wir die Beziehungen von Kurfürst August zu unserem Heimatort näher beleuchten. In diesem Zusammenhang werden wir die Verbindung von Silberabbau und Wirtschaftsförderung zu unserem Heimatort aufarbeiten. Da die Geschichte des Bergbaus eng mit der Entwicklung unserer Heimatstadt verbunden ist, begeben wir uns dazu auf Spurensuche. Unsere Informationen zum Projekt erhielten wir vom Leiter des Museums "Huthaus Einigkeit" in Brand-Erbisdorf, Thomas Maruschke. Er gab uns kurze Umrisse zur Geschichte des Bergbaus in unserer Stadt. So kam uns die Idee, die Schächte von Brand-Erbisdorf nicht nur zu erforschen, sondern selbst in Zusammenarbeit mit dem Bergbauverein unserer Stadt vor Ort tätig zu werden.
Beim Kumpeltreffen wollen wir uns mit Zeitzeugen über die Arbeit der Bergleute informieren und Bezüge zu den einzelnen Schächten in unserer näheren Umgebung herstellen. Weiterhin möchten wir bei diesem Treffen Fakten über die Gründung und Entwicklung der Stadt vor dem Hintergrund des Bergbaus, des hiesigen Handwerkes sowie auch über die Kultur ihrer Bewohner der damaligen Zeit sammeln.
Wir werden Geschichte zum Anfassen erleben und umsetzen. Als aktiven Beitrag zur Traditionspflege wollen wir gemeinsam mit Mitgliedern des Bergbauvereins im Bartholomäusschacht bei der Erneuerung von Leitern zu bergmännischen Fahrten Unterstützung leisten.
Ein Workshop in Form einer Bergbauralley soll uns von Schacht zu Schacht führen. Wir wollen so nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung des Bergbaus dokumentieren. Uns ist wichtig mitzuhelfen, um so die Ordnung und Sicherheit in den Stolln in unserem Umfeld zu erhalten und gegebenenfalls zu verbessern. Während der Sommerferien werden wir das Leben und die Arbeit der Bergleute hautnah erleben. Deshalb ist geplant, wie die Bergleute in den Schacht einzufahren. Dort werden wir uns mit Werkzeugen im Abbau des Gesteins versuchen. Wir wollen erleben, wie hart die Bergleute arbeiten mussten, wie sie gekleidet waren, welches Licht ihnen zur Verfügung stand und wie mühselig der Gesteinsabbau war. Auch die Mahlzeiten werden wir nach alter Bergmannstradition ausprobieren. Um den Tagesablauf so realistisch wie möglich umzusetzen, werden wir auf dem Gelände der Reußenhalde übernachten.
Das historische Gebäude "Huthaus Einigkeit" als Ort der Entdeckung, Bildung und Begegnung soll während des gesamten Projektes ein fester Anlaufpunkt für unsere Arbeit sein. So besteht für uns die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Bergbauvereins einige historische Anschauungsstücke zu gestalten. Es könnte ein Mundloch entstehen oder wir könnten einen Hundt nachbauen. Auch die Bedeutung der verschiedenen Uniformen der Bergleute wollen wir beleuchten. Vielleicht können wir selbst ein Arschleder herstellen und ausprobieren. Dazu werden wir Kontakt zum Bergbauverein in Freiberg aufnehmen und die dortige Kleiderkammer der Bergleute besuchen.
Das Züchten von Kristallen haben wir als weitere Besonderheit in unsere Ideensammlung aufgenommen. Da unser Jugendparlament und unser Juniorstadtrat in jedem Jahr eine Persönlichkeit bzw. einen Verein unserer Stadt im Rahmen der Veranstaltung "Dank dem Ehrenamt" auszeichnen, die uns besonders ehrenamtlich unterstützen, werden wir diese Kristalle als Dankeschön übergeben.
Die Traditionen der Bergleute wollen wir gemeinsam aufarbeiten. Dazu gehören natürlich die Bedeutung der Mettenschicht, aber auch Symbole wie Hammer und Schlegel. Der Schwibbogen sowie die Figuren Bergmann und Engel wollen wir versuchen als Ausstellungsstücke für unsere Präsentation herzustellen. Im Rahmen der Hobby- und Vereinsausstellung sowie in der Schauanlage des Bartholomäusschachtes und im Museum des "Huthaus Einigkeit" werden dann die Ergebnisse unseres Projektes der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Unterstützung erhoffen wir uns von der Stadt Brand-Erbisdorf(Museumsleiter, Bauhof, Jugendbeauftragter), vom Jugend- parlament des JUFZ sowie interessierten Vereinen und Bürgern der Stadt.
  • DSC01838
 

Freie Presse: " Von Schacht zu Schacht"

Freie Presse: "Kleine Bergleute ganz groß"

JUFZ gewinnt Jurypreis der 12. Sächsischen Jugendgeschichtstage

  • 8

Mit dem Projekt „Der wandernde Stein von Brand‐Erbisdorf“ konnten die Jugendlichen die Jury der Sächsischen Jugendstiftung bei den jährlichen Jugendgeschichtstagen des Projektes Spurensuche im Sächsischen Landtag, bei denen junge Spurensucher ihre Forschungsergebnisse präsentieren, überzeugen. 

Geschichtsprojekte als Form der schulischen und außerschulischen Bildung stellen ein wichtiges demokratisches und kulturelles Lernfeld dar. Junge Menschen, die sich in Projekten mit Heimat, Identität, historischen Veränderungsprozessen und Biografien befassen, erfahren interdisziplinäre Wissenszugänge und erwerben handlungsorientiert demokratische Kenntnisse und Fähigkeiten.
In den betreuten Geschichtsprojekten entstehen Arbeiten, die vielseitige Themen und Schwerpunkte verfolgen. Gemein ist allen, dass junge Menschen einen Beitrag zu ihrer regionalen und lokalen Erinnerungskultur leisten. Die Jugendgeschichtstage sind die Plattform für den Austausch von Erfahrungen und der Präsentation von Ergebnissen der (lokal)historischen Forschung mit und durch junge Menschen.
Die Kinder und Jugendlichen des JUFZ haben innerhalb Ihres Projektes die Orte des „König Albert‐ Gedenkstein“ erwandert, weitere Orte „Albertstraße“ und der „Wettinstraße“, die Erinnerung an König Albert aufrecht halten, entdeckt, mit Nachkommen gesprochen, die neue Fläche für den Stein vorbereitet, Kontakt zu einem Schnitzer aufgenommen damit das neue Relief in Form gegossen werden konnte und den Stein an den neuen Ort begleitet.

Spurensuche 2016 - König Albert Gedenkstein

  • 11
 Hier war das Motto, Geschichte zum Anfassen. Unser Ziel war es, die Geschichte des wandernden Steins von Brand – Erbisdorf aufzuarbeiten und vor allem den Kindern und Jugendlichen näher zu bringen. Uns war es möglich, Kontakt mit einem Nachfahren König Alberts auf zunehmen, Prinz Daniel. Wir haben eine Führung durch das Schloss in Moritzburg erhalten und sehr viel Wissenswertes über König Albert erfahren. In Brand-Erbisdorf wurde ein neuer alter Platz für den Gedenkstein gefunden, den wir aber erstmal auf Vordermann bringen mussten. Darauf waren wir besonders stolz. wir knüpften Kontakte zum Heimatschnitzer Günther aus St. Michaelis. Er fertigte ein Relief von König Albert an. Dieses brachten wir ins Sächsische Metallwerk nach Freiberg. So erhielten wir für unseren Gedenkstein eine neue Gussplatte.

Zu den Jugendgeschichtstagen im November in Dresden konnten wir dieses Projekt der breiten Öffentlichkeit im Sächsischen Landtag vorstellen. Als Lohn für unser Engagement erhielten wir sachsenweit den 1.Platz für unseren „Wandernden Stein“.

Ich kann was! 2016 - Detektive in Brand – Erbisdorf unterwegs

  • 10
 Das ist ein Projekt der Telekom. Um die Geschichte unseres Heimatortes und die Tradition des Bergbaus verstehen zu können, hatten wir unter fachlicher Führung des Museumsleiters Thomas Maruschke die Möglichkeit, das Huthaus „Einigkeit“ zu besuchen. Hier beteiligte sich auch unser Jugendparlament und so erhielt jeder einen Paten. Dieses Projekt beinhaltete mehrere AG's , zum einen die AG „Spielplatz“, sie beschäftigten sich mit der farblichen Neugestaltung des Spielplatzes. Die AG Brand, wollte 2 Schmutzecken im Stadtgebiet beseitigen ( Platz eines ehemaligen Gedenksteines, Platz an einem Elektrohäusschen).Für viel Wind sorgte die dritte AG „JUFZ“, hier wurden Ideen und Entwürfe für die Neugestaltung des Gebäudes gesucht. Es wurde sogar zu einem Malwettbewerb aufgerufen.
Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und tragen zur Verschönerung unseres Ortes bei.
Copyright © KINDERLAND Sachsen e.V.  | Impressum